Zum Inhalt springen

In einem Jahr zum Erzieher


Du hast den Berufsabschluss Heilerziehungspfleger und bist im sozialpädagogischen und heilerziehungspflegerischen Bereich seit mindestens einem Jahr tätig? Dann hast du die Chance, berufsbegleitend und verkürzt auf ein Jahr, bei der DPFA in Zwickau, die Ausbildung zum "staatlich anerkannten Erzieher" zu absolvieren!

Schulleiterin Daniela Finke (m.) übergab Ende Juli mit Stolz die Zeugnisse an die Absolventen der verkürzten Erzieherausbildung für Heilerziehungspfleger an der DPFA Zwickau. Foto: DPFA Zwickau
Schulleiterin Daniela Finke (re.) übergab Ende Juli mit Stolz die Zeugnisse an die Absolventen der verkürzten Erzieherausbildung für Heilerziehungspfleger an der DPFA Zwickau. Foto: DPFA Zwickau

Wir haben uns von Daniela Finke, Leiterin der Fachschule für Sozialwesen der DPFA in Zwickau, die Besonderheit der einjährigen Erzieherausbildung erklären lassen.

Frau Finke, seit dem Schuljahr 2019/2020 bieten die DPFA-Schulen in Zwickau die einjährige Ausbildung zum/zur Erzieher/in an. Wie ist der erste Jahrgang der Ausbildung gelaufen?

Daniela Finke: Nachdem die Nachfrage nach Erziehern sehr hoch ist, wurde vom Sächsischen Staatsministerium für Kultus ein Lehrplan für eine einjährige Erzieherausbildung herausgegeben, der auf dem erworbenen Abschluss der Heilerziehungspflege aufbaut. Wir haben uns kurzerhand entschlossen, diese verkürzte berufsbegleitende Ausbildung für Heilerziehungspfleger anzubieten und sind zum Schuljahr 2019/20 in die Ausbildung gestartet.

Der Unterricht fand wöchentlich Mittwoch und Donnerstag von 14 bis 20 Uhr statt, dazu gab es acht Blockwochen und acht Wochen Fremdpraktikum.

Ganz besonders stolz sind wir, dass alle Fachschüler/innen, die zur Prüfung angetreten sind, diese auch bestanden haben und nun den erfolgreichen Abschluss als „staatlich anerkannte Erzieher/in“ vorweisen können. Und dies unter den erschwerten Bedingungen durch die coronabedingten Auflagen.

Die praktische Prüfung musste auch coronabedingt in diesem Jahr ganz anders ablaufen als sonst. Wie dürfen wir uns das vorstellen?

Daniela Finke: Ja, normalerweise nehmen wir die praktische Prüfung am Ende des letzten Praktikums direkt in der Einrichtung, also beispielsweise in der Kita, ab. Die Auszubildenden sollen in der praktischen Arbeit mit den Kindern bzw. Jugendlichen zeigen, was sie gelernt haben. Aber das Praktikum musste ausfallen. Daher fand die Prüfung in der Schule statt.

Die Fachschüler/innen haben eine komplexe Aufgabenstellung bekommen, in der verschiedene Handlungssituationen sowie eine fiktive Gruppe mit verschiedenen Charakteren und Interessen beschrieben waren. Anhand dieser Handlungssituation wurde eine schriftliche Planung erstellt. Darauf mussten die Prüflinge während der Prüfung individuell eingehen und eine Aktivität präsentieren. Im Anschluss an die Präsentation erfolgte die Reflexion und ein 45-minütiges Fachgespräch. Alle haben das hervorragend gemeistert.

Vielen Dank für das Gespräch!

Auch im Schuljahr 2020/21 beginnt die DPFA Zwickau mit der verkürzten Ausbildung für Heilerziehungspfleger zum/zur Erzieher/in. Noch sind einige, wenige Plätze frei!

Jetzt schnell noch bewerben!

Wo? DPFA-Bildungszentrum Zwickau, Salutstraße 4, 08066 Zwickau

Anfragen per: E-Mail: zwickau@dpfa.de oder per Telefon: 0375 44005-0.

Hier gehts zur Online-Bewerbung!