Zum Inhalt springen

Von der Fachoberschule zur Erzieherausbildung


Erzieherausbilder DPFA begrüßt erweiterte Zugangsvoraussetzung

Die DPFA, einer der führenden privaten Bildungsträger in Sachsen, bildet aktuell an vier Standorten über 600 Erzieher aus und möchte künftig jährlich 200 neue Schüler aufnehmen.

"Wir begrüßen den Vorstoß des Sächsischen Kultusministeriums, den Zugang zur Erzieherausbildung für Absolventen von Fachoberschulen der Fachrichtung Gesundheit und Soziales zu erweitern", so Catrin Liebold, Hauptgeschäftsführerin der DPFA Akademiegruppe, und fährt fort: "Für uns heißt diese Änderung der Fachschulordnung zum einen potentiell mehr Schüler. Zum anderen sorgt diese Neuerung schneller für mehr gut ausgebildetes Fachpersonal in unseren eigens betriebenen Kindertagesstätten und Horten."

Direkter Zugang für Absolventen einer Fachoberschule

Am 15. März gab der Sächsische Kultusminister Christian Piwarz bekannt, dass sich Absolventen von Fachoberschulen der Fachrichtung Gesundheit und Soziales ab dem Schuljahr 2019/20 direkt für eine Erzieherausbildung an den Fachschulen für Sozialwesen bewerben können.

Bisher gab es für Fachoberschüler keine direkte Zugangsberechtigung. Aufnahmevoraussetzung für die Erzieherausbildung war beispielsweise eine Ausbildung zum Sozialassistenten.

Fachoberschüler

Die Ausbildung zum Erzieher bei der DPFA Akademiegruppe

Einblicke in die Erzieherausbildung der DPFA, inklusive Film und Online Bewerbungsmöglichkeit gibt es hier!

Ausbildungsorte der DPFA sind Chemnitz, Dresden, Leipzig und Zwickau.

Bewerbungen für das Schuljahr 2019/20 sind ab sofort möglich. 

jetzt online bewerben